Internationale Projekte

Bitte wählen Sie:

Go Global: Interkulturelles Kompakt-Training

Assessment-Center in Asien

Führungskräftetraining in Russland

Go Global: Interkulturelles Kompakt-Training

Ziel war, über 100 Führungskräfte eines global agierenden Unternehmens für interkulturelle Themen zu sensibilisieren. Dies sollte sehr kompakt, das heißt an einem Tag, geschehen. Hohe Praxisrelevanz und die enge Anlehnung an unternehmensrelevante Erfahrungen und Fragen waren weitere Leitlinien dieses Projekts.

Bei einem Kompakt-Training konzentrieren wir uns auf ausgewählte, für das Unternehmen besonders wichtige Kulturräume. Zunächst bieten wir den Teilnehmern die Möglichkeit, sich auf die unterschiedlichen Kulturen einzustimmen. Die Dekoration der Räume, ausgewählte Literatur, typische „Spezialitäten” und Gespräche mit Vertretern der jeweiligen Länder helfen dabei.

Zu jedem Schwerpunktland, in diesem Fall Großbritannien, Japan, USA und die Slowakei, bieten wir einen eigenen Workshop an. Zu Beginn jedes Workshops führt ein Trainer in das Thema „interkulturelle Sensibilität” ein. Danach wird das Gelernte auf den jeweiligen Kulturkreis und den dortigen Unternehmensalltag angewendet. Dabei helfen die internationalen Mitarbeiter der TWIST Consulting Group ebenso wie die Unternehmensvertreter aus den dortigen Niederlassungen. Unsere Arbeitsweise ist interaktiv, erlebnisorientiert, aber auch straff und effektiv.


Assessment-Center in Asien

Für ein deutsches, international agierendes Unternehmen führten wir unser erstes Potenzialanalyse-Assessment-Center (AC) in Tokio mit Teilnehmern aus Japan, China und Taiwan durch. Etliche kulturvergleichende Studien und vor allem unsere eigenen Erfahrungen mit internationalen AC-Teilnehmergruppen legten den Schluss nahe, dass es wenig Sinn macht, Asiaten an gemischten internationalen AC-Gruppen teilnehmen zu lassen. Daher entwickelten wir ein kulturangepasstes AC für Asiaten.

Foto

Über ein Jahr erstreckten sich diverse Vorbereitungsaktivitäten mit unserem Kunden und einer in Tokio ansässigen Unternehmensberatung. Alle Übungen wurden einem strengen Kultur-Check unterzogen und gegebenenfalls verändert. Dennoch ist ein Rest an fremder Kultur aus dem deutschen Mutterhaus im AC zu spüren – und der ist gewollt. Denn es geht, neben der Potenzialeinschätzung, auch darum, das unternehmensspezifische Anforderungsprofil an Führungskräfte zu kommunizieren.

Foto

Experiment gelungen! Das erste AC war ein Erfolg, und unser Know-how haben wir komplett an unseren ortsansässigen Kooperationspartner übertragen. Das AC wird nun von dieser Unternehmensberatung in japanischer Sprache für die asiatischen Niederlassungen unseres Kunden durchgeführt und dort gut angenommen.

Weitere Informationen zu unserer Arbeitsweise im AC-Bereich finden Sie in unserem Leistungsspektrum, Schwerpunkt Assessment-Center.


Führungskräftetraining in Russland

Die Situation:

Unser Kunde, ein internationaler Konzern, plant weltweit die Einführung eines einheitlichen Managementkonzeptes. Fortbildungsseminare zum Vermitteln und Üben der neuen Führungsinstrumente sollen über einen längeren Zeitraum hinweg top-down in allen Führungsebenen der Zentrale und der Töchterunternehmen durchgeführt werden.

Die Zielsetzung:

Unser Auftrag besteht in der Durchführung mehrerer Seminare in Russland mit folgenden Zielen:

Die Umsetzung:

Die russischsprachige Twist-Geschäftsführerin und Trainerin Sonja Nitsch führt pro Standort ein 2-tägiges Intensivseminar durch, bei dem es nicht nur um die inhaltliche Einführung des Managementkonzeptes geht, sondern vor allem um die konkreten Bedürfnisse und Erwartungen der russischen Führungskräfte. Damit soll die zunächst skeptische Grundeinstellung gegenüber einem „ungewollten, aus dem Westen übergestülpten” Konzept aufgeweicht werden – was auch gelingt. Bei der Vermittlung werden die interkulturellen Unterschiede integriert und Modifizierungen der Instrumente, die den spezifischen Umständen und Besonderheiten Rechnung tragen, erarbeitet. Allgemein wird viel Wert gelegt auf interaktive Methoden und praxisnahes Üben.

Um den Transfer in den Arbeitsalltag „wasserfest” zu machen, findet 3-4 Monate nach dem Seminar für jede Gruppe ein Follow-up-day statt. Hier stehen neben der Vertiefung der Kenntnisse Erfahrungsaustausch und Arbeiten an konkreten Fällen der Teilnehmer im Mittelpunkt.

Russlandseminar

Zu diesem Thema wurden von Twist folgende Artikel veröffentlicht, die bei den Verlagen oder über TWIST angefordert werden können:


Weitere internationale Projekte werden in folgenden Artikeln beschrieben:

  • Internationales Talent Management mal anders…
    Der Artikel in Zusammenarbeit mit unserem Kunden WILO begleitet einen aktuellen innovativen Prozess und wird Ende 2013 erscheinen

  • Act global, think local:
    wirtschaft+weiterbildung (April 2009)
    Internationaler Rollout mit Startschuss in Indien

  • Knowing me – knowing you:
    wirtschaft + weiterbildung (Sept. 2006)
    Interkulturelles Training Top down zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Atos Origin (Paris) und Atos Worldline (Tochter in Frankfurt a.M.)

  • Der zentral-lokale Spagat
    managerSeminare (Aug. 2006)
    Internationale Potenzialanalyse bei Giesecke & Devrient

  • Ein AC von Russen für Russen:
    managerSeminare (April 2006)
    Eignungsdiagnostik bei Gazprom

Die Artikel lassen wir Ihnen gerne per Mail zukommen.